BJEM Abschluss: Altstädter im Mittelfeld

Am letzten Spieltag der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft konnte sich kein Altstädter mehr eine Top-Platzierung erspielen. Kevin Luo musste sich Luca Rupieper (SV Waltrop) geschlagen geben und landete als bester Altstädter in der U10 auf Platz 6. Bei einem Sieg hätte er zumindest noch eine theoretische Chance auf einen Podestplatz gehabt. Maximilian Wernitz verpasste in der U12 gegen Luca Zota (SV Unser Fritz) einen möglichen Sieg, als sein Gegner trotz deutlichem Materialnachteils den Ausweg in ein Dauerschach fand. Dennoch erzielte er mit 3,5 Punkten aus 5 Partien – am dritten Spieltag war er verhindert – ein sehr starkes Ergebnis. In der gleichen Altersklasse konnte Julian Kozakiewicz nach einigen Anlaufschwierigkeiten seinen zweiten Sieg in Folge verbuchen. Er schlug Max Lukas Bomheuer (SV Erkenschwick).

U10

Für Finn Böhle war das Turnier leider etwas früher beendet als geplant. Er erhielt in der letzten Runde ein Freilos. Kevin Luo und Nikita Dick durften spielen, allerdings hatten beide zunächst einen schweren Stand. Kevin hatte es mit Luca Rupieper zu tun und begann ordentlich, agierte dann aber unkonzentriert und übersah einen Angriff auf seinen Turm. Anschließend musste auch der zweite Turm dran glauben. In der Schlussphase eröffnete sich ihm durch seinen weit vorgerückten Freibauern eine plötzliche Siegchance, die aber ein sehr schwierig zu sehendes Läuferopfer erfordert hätte. Stattdessen verlor Kevin wenig später auch die Dame, wonach die Stellung endgültig nicht mehr zu retten war. Nikita verlor gegen Noah Krollik (SV Waltrop) zunächst ebenfalls einen Turm, erholte sich davon aber wesentlich besser. Er kämpfte gut weiter und profitierte schließlich davon, das sein Gegner einen Angriff auf die Dame übersah. In der Endabrechnung landeten die Altstädter damit auf den Plätzen 6 (Kevin mit 4/7), 9 (Nikita mit 3/7) und 12 (Finn mit 2/7) unter 13 Teilnehmern. Turniersieger wurde Kai Spriestersbach (SV Erkenschwick, 6/7), der sich sogar eine Niederlage in der letzten Runde erlauben konnte, vor Kjell Bartinger und Luca Rupieper (beide 5/7, beide SV Waltrop).

7. Runde

2. Kevin Luo – Luca Rupieper (SV Waltrop) 0:1
5. Nikita Dick – Noah Krollik (SV Waltrop) 1:0
7. Finn Jonas Böhle – spielfrei +:-

Endstand

Rg. Spieler Verein DWZ G S R V Punkte Buchh.
1 Kai Spriestersbach SV Erkenschwick 753 7 6 0 1 6,0 ?
2 Kjell Bartinger SV Waltrop 7 5 0 2 5,0 ?
3 Luca Rupieper SV Waltrop 7 5 0 2 5,0 ?
6 Kevin Luo SC Recklinghausen Altstadt 7 4 0 3 4,0 ?
9 Nikita Dick SC Recklinghausen Altstadt 7 3 0 4 3,0 ?
12 Finn Jonas Böhle SC Recklinghausen Altstadt 7 2 0 5 2,0 ?

U12

Maximilian hatte mit 3 Punkten nach 4 Partien eine glänzende Ausgangsposition gehabt, war aber am 3. Spieltag verhindert und konnte diese daher nicht verteidigen. Mit einem positiven Abschluss wäre dennoch ein sehr starkes Ergebnis bei seinem ersten Turnier drin gewesen. Lange Zeit schien alles auf eben dieses Ergebnis hinauszulaufen. Maximilian spielte gegen Luca Zota (SV Unser Fritz) sehr solide, konnte früh erst einen Bauern und dann eine Figur gewinnen. Doch sein Gegner gab sich nicht auf, kämpfte unermüdlich weiter und stellte regelmäßig Drohungen auf. Diese konnten Maximilian erst nicht beeindrucken, schließlich übersah er bei klarem Materialvorteil (Springer und diverse Bauern) aber doch etwas: Die gegnerische Dame kassierte einen Bauern mit Schachgebot und ließ Maxis König nicht mehr aus der Ecke – Dauerschach und damit Remis. Für Julian war die Ausgangslage etwas anders. In den ersten 5 Runden verlor er viermal und konnte nur einen kampflosen Punkt verbuchen. In der 6. Runde folgte dann aber der lang ersehnte erste erkämpfte Punkt. Dieser verlieh Julian offensichtlich ordentlich Selbstbewusstsein. Er spielte gegen Max Lukas Bomheuer (SV Erkenschwick) sehr solide  und konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Schließlich überlistete er seinen Gegner mit einem verdeckten Angriff auf dessen Dame, den dieser übersah und umgehend aufgab. Das Turnier gewann Lenny Müller (SV Erkenschwick) souverän mit 7/7. Der Turniersieg war längst entschieden – kein anderer Spieler hatte 6 Punkte erreicht -, da mühte Lenny sich noch ab, um seine makellose Bilanz zu verteidigen. Trotz Gewinnstellung gab es aber am Ende nichts zu lachen für seinen Gegner. Die weiteren Podestplätze belegten Gaetano Kariadis (SV Datteln) und Jan Tobias Wolff (SV Erkenschwick). Im mit 19 Teilnehmern größten Feld verpasste Maximilian durch seine Niederlage sogar noch ganz knapp die Top Ten, Julian konnte sich bis auf Platz 15 vorarbeiten.

7. Runde

6. Maximilian Wernitz – Luca Zota (SV Unser Fritz) ½:½
7. Max Lukas Bomheuer (SV Erkenschwick) – Julian Kozakiewicz 0:1

Endstand

Rg. Spieler Verein DWZ G S R V Punkte Buchh.
1 Lenny William Müller SV Erkenschwick 1026 7 7 0 0 7,0 ?
2 Gaetano Kariadis SV Datteln 893 7 5 0 2 5,0 ?
3 Jan Tobias Wolff SV Erkenschwick 857 7 5 0 2 5,0 ?
11 Maximilian Wernitz
SC Recklinghausen Altstadt 7 3 1 3 3,5 ?
15 Julian Kozakiewicz
SC Recklinghausen Altstadt 7 3 0 4 3,0 ?

U14

In der U14 gab es aus Altstädter Sich nicht viel zu berichten. Maximilian von Lukowicz war abgemeldet, wurde aber trotzdem mit ausgelost und verlor seine Partie kampflos. Bei Frederik Seeber lief’s umgekehrt: Sein Gegner tauchte nicht auf, wodurch Frederik einen kampflosen Punkt erhielt. Frederik kam dadurch auf 3,5 Punkte und Platz 8 von 15. Maximilian zeigte zwar gegen seine Vereinskollegen starke Leistungen, ließ aber noch ab und an den Killer-Instinkt vermissen. Neuer Bezirksmeister ist Dogukan Atali (SK Sodingen Castrop) ungeschlagen mit 7/7. Es folgten Jurek Kulaschewitz (SV Waltrop) und Erik Koch (SG Rochade Disteln).

7. Runde

5. Luca Martin Jelinski (SV Erkenschwick/972) – Maximilian von Lukowicz (797) +:-
6. Jerry Stass (SV Erkenschwick) – Frederik Seeber (779) -:+

Endstand

Rg. Spieler Verein DWZ G S R V Punkte Buchh.
1 Dogukan Atali SK Sodingen Castrop 1259 7 7 0 0 7,0 ?
2 Jurek Kulaschewitz SV Waltrop 1020 7 5 0 2 5,0 ?
3 Erik Koch SG Rochade Disteln 1164 7 4 1 2 4,5 ?
8 Frederik Seeber
SC Recklinghausen Altstadt 7 3 1 3 3,5 ?
13 Maximilian von Lukowicz
SC Recklinghausen Altstadt 7 2 0 5 2,0 ?

U16

Georgij Shekun lieferte bei seinem ersten Turnier eine ordentliche Leistung ab, konnte diese aber nicht mit einem Sieg in der letzten Runde krönen. Das lässt sich in der letzten Runde wohl auf die fehlende Wertschätzung der Bauern zurückführen, von denen er seinem Gegner Fabio Hagelskamp (SV Waltrop) drei überließ. Anschließend hätte er dennoch die Grundreihenschwäche des Gegners mit seinem Freibauern auf der 7. Reihe und seinem Turmpaar mindestens zum Turmgewinn ausnutzen können. Als er das jedoch übersah und auch noch seinen Freibauern abgab, war die Partie gelaufen. Georgij landete schließlich auf Rang 12 und 16 Teilnehmern. Siegerin wurde Marie-Viktoria Kalka (SV Datteln), die die weibliche Minderheit bei dem Turnier sehr erfolgreich vertrat. Mit einer perfekten Bilanz von 6/6 war sie in den letzten Spieltag gestartet und gab sich dort mit einem Remis zufrieden, um den Turniersieg zu sichern. Zweiter wurde Favorit Henri Kiwitz vor Yannick Kraft (beide SV Unser Fritz).

7. Runde

6. Georgij Shekun – Fabio Hagelskamp (SV Waltrop/770) 0:1

Endstand

Rg. Spieler Verein DWZ G S R V Punkte Buchh.
1 Marie-Viktoria Kalka SV Datteln 1402 7 6 1 0 6,5 ?
2 Henri Kiwitz SV Unser Fritz 1611 7 6 0 1 6,0 ?
3 Yannick Kraft SV Unser Fritz 1299 7 5 0 2 5,0 ?
12 Georgij Shekun
SC Recklinghausen Altstadt 7 3 0 4 3,0 ?

U18

In der Königsklasse war Altstadt leider nicht vertreten. Gewinnen konnte Top-Favorit Felix Gerlach (RSG Läufer-Ost), der nach einem Stotterstart mit zwei Remisen alle Partien gewinnen konnte, vor Dario Weichhaus (SV Datteln, 5,5, nur an 5 aus 8 gesetzt!) und Chris Engelmann (SV Unser Fritz, 5).

Endstand

Rg. Spieler Verein DWZ G S R V Punkte SoBerg
1 Felix Tobias Gerlach RSG Läufer-Ost 1774 7 5 2 0 6,0 ?
2 Dario Weichhaus SV Datteln 1411 7 4 3 0 5,5 ?
3 Chris Engelmann SV Unser Fritz 1657 7 4 1 2 5,0 ?

Fazit

Der SV Datteln hat ein sehr schönes Turnier ausgerichtet, welches mit 72 Teilnehmern den nötigen Zuspruch erhielt. Die Teilnehmerzahl konnte damit im Vergleich zum Vorjahr um fast 40% gesteigert werden. Auch aus Altstädter Sicht macht die Anzahl Freude. 9 Spieler wurden gemeldet, von denen 8 das Turnier beendeten. Die Altstädter Platzierungen mögen auf den ersten Blick mittelmäßig aussehen, jedoch ist zu bedenken, dass fast alle in Datteln ihr erstes Turnier spielten. Der Blick auf den selbsterstellten inoffiziellen „Medaillenspiegel“ macht aus objektiver Sicht Freude, da Spieler aus 7 Vereinen Podestplätze erzielen konnten, die Titel gingen an 5 Spieler aus 4 verschiedenen Vereinen. Altstadt ist leider noch nicht vertreten, das ist aber sicher ein lohnendes für die kommende Saison.

Medaillenspiegel

Rg. Verein G S B
1 SV Erkenschwick 2 0 1
2 SV Datteln 1 2 0
3 SK Sodingen Castrop 1 0 0
3 RSG Läufer-Ost 1 0 0
5 SV Waltrop 0 2 1
6 SV Unser Fritz 0 1 2
7 SG Rochade Disteln 0 0 1
Dieser Beitrag wurde unter Jugend, Turniere abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.