Altstadt muss wieder Lehrgeld bezahlen

Spielerisch war die 3,5:4,5 Niederlage gegen Haltern IV vollkommen unnötig, da die Altstädter 3 volle Punkte liegen ließen.  Der Reihe nach: Maximillian hatte in der ersten Partie keine Chance und verlor diese ohne Gegenspiel. In der zweiten Partie verpasste er im 5. Zug einen Einschlag auf f7. Fortan stand er leicht schlechter, einigte sich aber mit seinem Gegner auf ein Remis.

An Brett 2 hatte Frederic Seeber noch den Blitzmodus vom Freitag inne (da hatte er gewonnen…) und verlor recht schnell die eine und andere Figur. Sehr ärgerlich war die Niederlage im zweiten Spiel. Hier hatte er schon eine Figur mehr, übersah dann aber einen Angriff auf seine Dame.

Für Georgij lief es erst sehr gut. Er gewann eine schöne Partie mit Weiß. Mit Schwarz gestaltete er sein Partie ebenfalls aussichtsreich, übersah aber über mehrere Züge einen einzügigen Figurengewinn, stattdessen gab er einen Springer für zwei Bauern ohne Kompensation und musste seinem Gegener später gratulieren .

Maximillian Wernitz überzeugte mit einer souveränen Leistung an Brett 4. Er gewann sehr schnell beide Partien, wobei er bei der ersten Partie einen Konter übersah, der Gegner allerdings auch… Die zweite Partie spielte er ohne Fehler schnell herunter. Die Art und Weise, wie Maximillian seine Partien anlegt, lässt für die Zukunft hoffen.

Peter Spillmann

Dieser Beitrag wurde unter 4. Mannschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.