Erste Mannschaft fährt wichtigen Sieg ein

Altstadt I hat am vierten Spieltag der Verbandsklasse den zweiten Sieg eingefahren und steuert nun einen Platz im grauen Mittelmaß der Tabelle an. Gegen die erste Mannschaft von SD Osterfeld konnte man einen hauchdünnen 4,5:3,5-Sieg feiern. Nachdem die Mannschaft durch eine Niederlage von Peter Trzaska in Rückstand geraten war, konnten Heinz Grothuesmann und Ersatzmann Klaus Fuchs an den hinteren Brettern das Spiel zugunsten der Altstädter drehen. Nach dem Sieg steht man nun auf Platz 6 – je zwei Mannschaftspunkte hinter dem letzten Aufstiegsplatz und vor dem ersten Abstiegsplatz.

Zwischen Altstadt und den Oberhausenern konnte ein interessantes Duell erwartet werden, denn nach dem dritten Spieltag konnten beide Mannschaften exakt gleich viele Mannschafts- sowie Brettpunkte vorweisen und lagen somit gemeinsam auf Platz 7, dem letzten Nichtabstiegsplatz. Leider hatte Altstadt mit Personalproblemen zu kämpfen. Alfred Kotlar und Christian Mayeres spielen zur Zeit auf Rügen die Offene Seniorenmeisterschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern und standen demnach nicht zur Verfügung. Auch Albert Wernitz fiel erneut aus und so kam Klaus Fuchs bereits zu seinem zweiten (und damit letzten) Einsatz für die erste Mannschaft in dieser Saison. Das war insbesondere ärgerlich, da die Osterfelder, die in ihrer Stammformation aufliefen, an den vorderen Brettern (insbesondere Brett 3 und 4) sehr stark aufgestellt sind, es ihnen aber an Ausgeglichenheit fehlt und die Punkte aus Altstädter Sicht daher vor allem an den hinteren Brettern erwartet wurden. Trotz der Ausfälle war Altstadt an den Brettern 6 bis 8 favorisiert, wenn auch nicht so deutlich wie erhofft, und so durften wir darauf hoffen, dass das die vermeintlichen leichten Nachteile an den mittleren Brettern ausgleichen konnte.

Mark Kusnetsov spielte an Brett 1 gegen Oliver Heisterkamp und kam gut aus der Eröffnung. In besserer Stellung unterlief ihm dann aber ein Fehler, der zu einer ausgeglichenen Stellung führte. Die Partie endete hiernach im Remis. Peter T. stand gegen Ludger Grewe an Brett 2 zunächst mindestens ausgeglichen, auch er büßte diese komfortable Situation aber durch eine Ungenauigkeit ein und verlor schließlich nach langem Kampf. Dmitrij Rohovoy spielte an Brett 3 gegen Bernd Laudage erneut eine starke Partie, einigte sich aber schließlich trotz besserer Stellung mit seinem eigentlich favorisierten Gegner auf Remis. An den Brettern 4 bis 6 remisierten Peter Wernitz (gegen Bruno Fiori), Romuald Samisch (gegen Arnold Heinrich Bensch) und Frank Block (gegen Markus Jerig), da die Situation an den hinteren Brettern zu diesem Zeitpunkt sehr gut für Altstadt aussah. Klaus konnte gegen Hans-Joachim Otto bereits eine Mehrfigur vorweisen und auch Heinz stand gegen Wilfried Könitz klar besser.

Heinz konnte seinen Vorteil letztlich souverän verwerten, doch Klaus gab seine Mehrfigur ohne Not zurück und seinen Vorteil damit wohl aus der Hand. Schließlich konnte er aber die Grundreihenschwäche seines Gegners ausnutzen und den so wichtigen Sieg doch noch einfahren. Die Ergebnisse im Überblick:

Br. Rangnr. Schwarze Dame Osterfeld 1 Rangnr. SC Recklinghausen Altstadt 1 3,5:4,5
1 1 Heisterkamp, Oliver 1 Kusnetsov, Mark ½:½
2 2 Grewe, Ludger 2 Trzaska, Peter 1:0
3 3 Laudage, Bernd 5 Rohovoy, Dmitrij ½:½
4 4 Fiori, Bruno 6 Wernitz, Peter ½:½
5 5 Bensch, Arnold Heinrich 8 Samisch, Romuald ½:½
6 6 Jerig, Markus 1001 Block, Frank ½:½
7 7 Könitz, Wilfried 1003 Grothuesmann, Heinz 0:1
8 8 Otto, Hans-Joachim 13 Fuchs, Klaus 0:1

Wir bedanken uns jetzt schon bei Klaus, der bei personellen Engpässen immer zur Verfügung stand und mit dem Sieg gegen Osterfeld einen wichtigen Beitrag zu einem hoffentlich ordentlichen Abschneiden in dieser Saison geleistet hat.

In den weiteren Spielen konnte SF Brackel III einen überraschend deutlichen 6,5:1,5-Erfolg bei Weiße Dame Borbeck II feiern, SV Welper II setzte sich mit 5:3 bei SK Herne-Sodingen III durch, Listiger Bauer Essen konnte im direkten Duell mit SV Kamen II die Tabellenspitze erobern (5,5:2,5) und SV Bottrop II schlug SV Wattenscheid IV im Abstiegsduell knapp mit 4,5:3,5. In der Tabelle hat Listiger Bauer Essen nun drei Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz, der SV Kamen hält sich trotz der Niederlage auf Rang 2. Das Mittelfeld bestehend aus den SF Brackel, dem SV Welper (je 5), dem SK Herne-Sodingen, Altstadt und WD Borbeck (je 4) ist nur einen Punkt auseinander. Auf den Abstiesplätzen befinden sich nun die nach DWZ schwächsten Teams der Liga mit SD Osterfeld, dem SV Bottrop und dem SV Wattenscheid, wobei letztere noch ohne Mannschaftspunkt bleiben.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 SC Listiger Bauer Essen 1 ** 5,5 5,0 4,5 5,0 4 4 0 0 8 20.0
2 SV Kamen 2 2,5 ** 5,5 4,5 7,0 4 3 0 1 6 19.5
3 SF Brackel 3 2,5 ** 4,0 6,5 5,5 4 2 1 1 5 18.5
4 SV Welper 2 4,0 ** 5,0 3,5 5,0 4 2 1 1 5 17.5
5 SK Herne-Sodingen 3 3,5 3,0 ** 5,0 6,5 4 2 0 2 4 18.0
6 SC Recklinghausen Altstadt 1 3,0 3,0 ** 4,5 5,0 4 2 0 2 4 15.5
7 Weiße Dame Borbeck 2 3,5 1,5 4,5 ** 4,5 4 2 0 2 4 14.0
8 Schwarze Dame Osterfeld 1 3,0 3,5 3,5 ** 4,5 4 1 0 3 2 14.5
9 SV Bottrop 2 1,0 3,0 3,5 ** 4,5 4 1 0 3 2 12.0
10 SV Wattenscheid 4 2,5 3,0 1,5 3,5 ** 4 0 0 4 0 10.5

Weiter geht’s für Altstadt noch vor Weihnachten am 20.12. Das eigentiche Heimspiel gegen WD Borbeck II wird aufgrund der vielen Reservierungen im Kolpinghaus in der Vorweihnachtszeit nach Borbeck verlegt.

Bericht basierend auf den Angaben von Peter Trzaska

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.