Erste mit souveränem Auftakterfolg gegen Sodingen III

100_3717Die erste Mannschaft ist mit einem souveränen 6:2-Heimsieg über die dritte Mannschaft des SK Herne-Sodingen in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. Zwar brauchte es einige Zeit, bis Altstadt in Führung gehen konnte, doch gegen die nominellen Außenseiter aus Herne war der Mannschaftserfolg letztendlich nie ernsthaft gefährdet. Keine Partie ging verloren, vier dagegen konnten gewonnen werden. Besonders die Spieler an den hinteren Brettern wussten hierbei zu überzeugen.

Wie fast immer, wenn nur zehn Mannschaften in einer Liga spielen, gibt es für den Verlauf einer Saison eigentlich nur zwei Szenarien: Aufstiegskampf oder Abstiegskampf. Oft wird hierbei schon beim ersten Mannschaftskampf klar, in welche Richtung die Reise geht. Im letzten Jahr fand sich die Erste nach anfänglichen Schwierigkeiten im Aufstiegskampf wieder und verpasste den Aufstieg letztlich nur aufgrund einer schwachen Brettpunkt-Ausbeute. Das soll sich dieses Jahr ändern. Im ersten Spiel der neuen Saison traf man auf Sodingen III. Gegen die Herner hatte es in der letzten Saison einen 5,5:2,5-Erfolg gegeben. Und trotz einiger Ausfälle unter den Stammspielern – an Brett 8 half Klaus Fuchs aus der zweiten Mannschaft aus – war Altstadt wohl erneut der Favorit. Dies war auch an den Brettern recht schnell zu erkennen. An Brett 1 verlor mein Gegner Michael Schäfer bereits nach wenigen Zügen kurz den Überblick und ließ einen Bauern stehen. Auch Joachim Mallach war an Brett 5 gut aus den Startlöchern gekommen und hatte die Bauernstellung seines Gegenübers Gheorghe Dumitru schwächen können. An Brett 8 profitierte Klaus Fuchs – in seiner Partie eigentlich Außenseiter gegen Friedrich Thierhoff – von einem wohl inkorrekten Läufer-Opfer seines Gegners. Doch zunächst sprang für Altstadt wenig Zählbares heraus. Als Erster einigte sich Joachim Bremer mit seiner Gegnerin Lisa Kähmann bereits zu Beginn des Mittelspiels per Zugwiederholung auf ein friedliches Remis. Einige Zeit später folgten zwei Remisen von Peter und Albert Wernitz. Peter hatte sich an Brett 3 gegen Eckhard Behnicke zwar einen minimalen Vorteil erspielen, daraus aber trotz einiger Versuche kein Kapital schlagen können. Albert dagegen hatte sich an Brett 2 in der Eröffnung etwas zurückgehalten. Schließlich konnte er aber ebenfalls per Zugwiederholung einen sicheren halben Punkt gegen Thomas Sikorski einfahren.

Nach Beendigung von 3 Partien stand es also immer noch unentschieden. Doch dann drehten die Altstädter richtig auf. Christian Mayeres hatte an Brett 6 lange Zeit eine unklare Stellung mit vielen taktischen Verwicklungen gehabt. Doch gerade als sich diese aufzulösen begann, patzte sein Gegner Helmut Drees und verlor eine Figur. Den Vorteil ließ sich Christian nicht mehr nehmen und steuerte wenige Zeit später den ersten vollen Punkt bei. Unmittelbar danach durfte auch Frank Stubbe an Brett 7 die Glückwünsche seines Gegners Kai Hochstetter entgegennehmen. Letzterer übersah im Mittelspiel eine Möglichkeit, Vorteil zu erringen und bot anschließend Remis. Doch Frank entschied sich, weiterzuspielen und konnte nach und nach einen Vorteil erringen. Als sein Gegner sich einem unaufhaltbaren Freibauern auf der zweiten Reihe ausgesetzt sah, gab er auf. Und kurz darauf war der Mannschaftssieg bereits perfekt. Klaus ließ sich den frühen Vorteil nicht mehr nehmen, tauschte abgeklärt eine Figur nach der anderen ab und lieferte schließlich den entscheidenden Sieg. Es stand also bereits 4,5:1,5 für Altstadt, doch für Joachim und mich war der Abend noch lange nicht vorbei. Joachim hatte den Stellungsvorteil aus der Eröffnung in einen Mehrbauern mit aktiverer Stellung verwandeln können. Doch sein Gegner wehrte sich tapfer und Joachim schaffte es nicht, den Vorteil weiter auszubauen. Schließlich musste er in das Remis einwilligen. Und auch ich musste meinen Vorteil nach und nach abgeben. Den Bauern opferte ich schließlich für eine leicht bessere Endspielstellung, die aber wohl eigentlich nicht zu gewinnen war. Ich stellte noch mehrere Fallen und kurz bevor ich meine Angriffsbemühungen einstellen wollte, tappte mein Gegner doch noch in eine von diesen und musste kapitulieren. Der 6:2-Erfolg war perfekt. Der Saisonstart hätte kaum besser verlaufen können.

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Br. Rangnr. SC Recklinghausen Altstadt 1 Rangnr. SK Herne-Sodingen 3 6:2
1 1 Glahn, Michael 17 Schäfer, Michael 1:0
2 4 Wernitz, Albert 18 Sikorski, Thomas ½:½
3 5 Wernitz, Peter 19 Behnicke, Eckhard ½:½
4 7 Bremer, Joachim 20 Kähmann, Lisa ½:½
5 8 Mallach, Heinz-Joachim 21 Dumitru, Gheorghe ½:½
6 1003 Mayeres, Hans-Christian 22 Drees, Helmut 1:0
7 1004 Stubbe, Frank 24 Hochstetter, Kai 1:0
8 2002 Fuchs, Klaus 28 Thierhoff, Friedrich 1:0

Mit dem hohen Erfolg reiht sich die Erste in der nach einem Spieltag wenig aussagekräftigen Tabelle auf dem zweiten Platz ein. An der Spitze steht vorerst die SG Drewer, die 6,5:1,5 gegen Erkenschwick III gewann. Ebenfalls erfolgreich waren Verbandsklasse-Absteiger Waltrop (bereits vor zwei Wochen 5:3 gegen Unser Fritz II) und RE-Süd (bereits vor einer Woche 4,5:3,5 gegen Constantin Herne). Die RSG II und Castrop-Rauxel III trennten sich 4:4. Weiter geht’s am 06.10. auswärts bei Erkenschwick III.

Bericht von Michael Glahn

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.