Erste kann der Personalnot nicht trotzen

Am vierten Spieltag der Verbandsklasse hat die erste Mannschaft eine herbe 6:2-Niederlage gegen die dritte Mannschaft der SF Brackel hinnehmen müssen. Nach zwei kurzfristigen Ausfällen war man personell arg gebeutelt, was sich an den Brettern schnell bemerkbar machte. Albert Wernitz, Romuald Samisch, Frank Block und ich konnten remisieren, zu einem vollen Punkt reichte es letztlich nirgendwo. Nach der dritten Niederlage im vierten Spiel stehen wir nach wie vor auf einem Abstiegsplatz, das rettende Ufer (7. Platz) ist aber immer noch nur einige Brettpunkte entfernt.

Vor dem vierten Spieltag rangierte die erste Mannschaft in der Verbandsklasse mit zwei Mannschaftspunkten auf dem achten Platz und damit dem ersten Abstiegsplatz. Die Schachfreunde Brackel hatten nur einen Punkt mehr gesammelt, was einen spannenden Mannschaftskampf erwarten ließ. Für das Spiel hatten wir zunächst eine starke Mannschaft beisammen. Von den Stammspielern hatte nur Peter Spillmann abgesagt, am achten Brett sollte Frank Stubbe spielen. Kurzfristig musste am Samstag dann aber Marc Fuhrmann aus beruflichen Gründen absagen, ehe Alfred Kotlar sich heute morgen gesundheitsbedingt ebenfalls abmeldete. Die beiden wurden durch Udo Wickenfeld und Angelika Roh ersetzt, vielen Dank dafür! Die Ausfälle waren insbesondere deswegen problematisch, da die Erfolgsaussichten aufgrund der starken Brackeler Spitzenspieler an den hinteren Brettern am höchsten hätten sein sollen. Da Brackel ebenfalls etwas ersatzgeschwächt antrat – u.a. fehlte an Brett 1 Fide-Meister Klaus Friedrichs -, war die Lage zwar noch nicht komplett aussichtslos, die Favoritenrolle war aber klar vergeben.

Auch an den Brettern gab es wenig, was uns Hoffnung machen konnte. Bereits nach einer guten Stunde verlor Frank S. an Brett 6 gegen Christian Mathe bei einem Königsangriff seines Gegners die Übersicht und konnte dem Mattnetz nicht mehr entkommen – 0:1. Udo spielte an Brett 7 gegen Marcus Mueller und fing sich gegen den Königsinder seines Gegners schnell einige strategische Schwächen ein. Angelika sah an Brett 8 gegen Marcel Luft nach und nach einen gegnersichen Königsangriff aufziehen, dem sie wenig Gegenspiel entgegenzusetzen hatte. In der Zwischenzeit hatte Albert an Brett 2 gegen Sven Krüger ein gewohnt sicheres Remis beigesteuert. Minimale Hoffnungsschimmer gab es woanders: ich (Brett 1 gegen Achim Klukas) hatte mich ausnahmsweise mal wohl in der Eröffnung gefühlt und eine sehr angenehme Stellung mit leichten Aktivitätsvorteilen erreicht. Frank B. schien sich in seiner Stellung an Brett 5 gegen Sabrina Sauer ebenfalls wohlzufühlen und startete einen Königsangriff. Dennoch standen die Chancen bereits zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht.

Auch im weiteren Verlauf wendete sich das Blatt nicht. Peter Wernitz spielte an Brett 3 gegen Martin Siebert mit drei Bauern gegen eine Figur – eine zweifelhafte Kompensation. Angelika verlor eine Qualität und hatte schließlich eine komplett verlorene Stellung. Auch mein Vorteil schwand nach und nach, ehe ich schließlich sogar selbst unter Druck geriet. Ohne Gewinnaussichten bot ich Remis. Mein Gegner, der bis zu diesem Zeitpunkt kaum überlegt hatte, ließ sich nun eine Menge Zeit und studierte die anderen Stellungen ausgiebig – für mich nicht zu 100% nachvollziehbar, da der Mannschaftskampf eigentlich längst entschieden war. Die offizielle Entscheidung folgte dann aber innerhalb weniger Minuten. Udo hatte eine Figur verloren und konnte schließlich das Matt nicht mehr verhindern. Angelika musste die Aussichtslosigkeit ihrer Stellung ebenfalls einsehen – 0,5:3,5. Roman hatte an Brett 4 gegen Maja Diebig eine weitestgehend ereignislose Partie gespielt, in der er zunächst ein Remisgebot ablehnte, später aber doch keine Ideen zur Fortsetzung mehr hatte und in das Unentschieden einwilligte. Aufgrund des Gesamtergebnisses entschied sich mein Gegner nach fast einer Stunde Bedenkzeit ebenfalls, das Remis anzunehmen – 1,5:4,5.

Peter und Frank B. spielten zu diesem Zeitpunkt noch. Frank hatte sich eine Mehrfigur für zwei Bauern sichern können, kämpfte aber mit den gegnerischen verbundenen Freibauern, die den Gewinn wesentlich erschwerten. Peter musste einen Bauern hergeben und sah ein, dass die zwei noch fast in der Grundstellung befindlichen Bauern als Kompensation für die Figur nicht ausreichten. Es war also an Frank, noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch selbst das gelang nicht, er fand anscheinend keinen Weg, die Mehrfigur in einen vollen Punkt zu verwandeln. Er lieferte letztlich das vierte Remis zum 2:6-Endstand. Hier die Einzelergebnisse im Überblick:

Br. Rangnr. SF Brackel 3 Rangnr. SC Recklinghausen Altstadt 1 6:2
1 18 Klukas, Achim 1 Glahn, Michael ½:½
2 19 Krüger, Sven 2 Wernitz, Albert ½:½
3 20 Siebert, Martin 6 Wernitz, Peter 1:0
4 22 Diebig, Maja 7 Samisch, Romuald ½:½
5 23 Sauer, Sabrina 8 Block, Frank ½:½
6 3001 Mathe, Christian 1003 Stubbe, Frank 1:0
7 3002 Mueller, Marcus 10 Wickenfeld, Udo 1:0
8 57 Luft, Marcel 11 Roh, Angelika 1:0

Die Ergebnisse der anderen Partien:

Dortmunder SV – Castrop-Rauxel II 4:4 (letzte Woche)
Horst-Emscher II – Mülheim-Nord V 4,5:3,5
Uni Bochum – WD Borbeck II 3:5
Ahlen II – Oberhausener SV III 4,5:3,5 (letzte Woche)

Durch die Niederlage haben wir endgültig den Anschluss an die obere Tabellenhälfte verloren und befinden uns jetzt gemeinsam mit Oberhausen, Mülheim und Bochum im Tabellenkeller. Brackel dagegen hat sich befreit und kann sich evtl. sogar nach oben orientieren. Die Aufstiegsplätze belegen Horst-Emscher und Dortmund. Die Tabelle im Überblick:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 SV Horst-Emscher 2 ** 5,0 4,5 5,5 4,5 4 4 0 0 8 19.5
2 Dortmunder SV 1 ** 4,0 5,0 4,5 6,0 4 3 1 0 7 19.5
3 SV Castrop-Rauxel 2 4,0 ** 4,0 5,0 5,0 4 2 2 0 6 18.0
4 SF Brackel 3 3,0 ** 4,0 5,0 6,0 4 2 1 1 5 18.0
4 SV Ahlen 2 3,5 4,0 ** 4,5 6,0 4 2 1 1 5 18.0
6 Weiße Dame Borbeck 2 3,0 4,0 ** 5,0 5,0 4 2 1 1 5 17.0
7 Oberhausener SV 3 3,5 3,0 3,5 ** 5,0 4 1 0 3 2 15.0
8 SC Recklinghausen Altstadt 1 2,5 3,0 2,0 ** 5,0 4 1 0 3 2 12.5
9 SV Mülheim-Nord 5 3,5 2,0 3,0 3,0 ** 4 0 0 4 0 11.5
10 SC an der Uni Bochum 1 2,0 3,0 3,0 3,0 ** 4 0 0 4 0 11.0
Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.