Romuald berichtet aus Bad Wiessee

Roman am Tegernsee

Roman am Tegernsee

Zum wiederholten Male hat sich Romuald Samisch im Herbst auf die lange Reise nach Bayern begeben, um an der Offenen Internationalen Bayerischen Schachmeis-terschaft in Bad Wiessee teilzunehmen. Dort findet jedes Jahr mit knapp 500 Teilnehmern, darunter etliche Titelträger, wohl eines der größten Schachturniere Deutschlands statt. Romuald erzielte in diesem Jahr vier Punkte aus neun Partien, was Platz 317 und damit ungefähr seinem Setzlistenplatz entsprach. Dennoch war er mit seiner schachlichen Leistung nicht vollauf zufrieden. Für uns hat er einen kurzen Bericht verfasst, um seine Eindrücke und Erlebnisse zu schildern.

Bericht von Roman:

Die 18. Internationale Bayerische Schachmeisterschaft wurde vom 26. Oktober bis zum 02. November ausgetragen. Wie immer in den letzten Jahren, unter der der grandiosen Kulisse des Tegernseetals, drehte sich in Bad Wiessee alles um Schach. Schon gut zwei Monate vor Turnierbeginn waren die heißbegehrten Startplätze ausgebucht. Es waren 480 Teilnehmer am Start, davon über 25 Großmeister wie die früheren Sieger L. Nisipeanu, A. Delchev, A. Graf, K. Landa und viele andere. Die höchste Elo hatte Hrant Melkumyan aus Armenien mit 2712. Aus dem Ruhrgebiet waren Heiko Kummerow, Frank Strozewski, Thomas Sikorski und ich, leider als einzige Vertreter von Recklinghausen Altstadt. Der 6,5 km lange und 1,4 km breite Tegernsee wird von Gebirgsbächen umarmt. Man findet dort zahlreiche Radfahr- und Wandermöglichketen in einer alpenländischen Eleganz. Ich war bereits zum elften Mal da. Erinnern kann ich mich noch an die Jahre 2000 und 2001 als damals ein Wunderkind namens Magnus Carlsen gespielt hat. Nach meinem Sieg für Altstadt in der Verbandsklasse reiste ich voller Hoffnung nach Bad Wiessee. Leider zeigte mir ein Spieler mit knapp 2300 Elo schon in der ersten Runde, wo meine Grenzen liegen. Spätere Runden verliefen etwas besser aber sehr unterschiedlich. Ich gewann drei Partien, aber alle gegen (nach DWZ) schwächere Gegner. Insgesamt holte ich bescheidene vier Punkte. Leider konnte ich in diesem Jahr keine Partie gegen einen Gegner über 2000 gewinnen (meistens stand ich schon nach der Eröffnung schlecht). Man kann vieles verbessern und trainieren (Eröffnungen, Endspieltechnik) aber die Grundlage des Schacherfolgs ist und bleibt immer: so weit und so präzise wie möglich die Varianten zu berechnen. Das ist die wahre Spielstärke und meine (oder unsere) Schwäche. Schon in den 90er Jahren habe ich ein Bericht vom Gari Kasparow gelesen, der feststellte, dass ein Halbzug tiefer zu berechnen ca. 200 Elo-Punkte Unterschied macht. Ob das so stimmt(?!) weiß ich nicht, weil das Turnier letztendlich GM Alexandr Lenderman aus USA mit 2589 Elo gewann und der Favorit Melkumyan (2712) den achten Platz belegte – allerdings nur mit einem halben Punkt weniger. Das Turnier verlief in einer sehr freundlichen Atmosphäre. Schachspieler sind in Bad Wiessee immer gern gesehen und sicherlich werde ich noch öfter dort spielen.

Gruß
Roman Samisch

Hier sehen wir Roman noch in Aktion (das Bild ist aus dem letzten Jahr):

Roman bei der OIBM

Roman bei der OIBM

Ergänzend hier ein Auszug aus der Abschlusstabelle mit den Ergebnissen der Teilnehmer aus dem SB Herne/Vest:

Nr. Teilnehmer ELO NWZ Punkte GegWrt 3-Pkte
1. Lenderman, Alexan 2589 7.5 2345 21.0
2. Hovhannisyan, Rob 2591 7.5 2318 21.0
3. Saric, Ante 2546 7.5 2287 21.0
4. Blübaum, Matthias 2530 2523 7.0 2393 19.0
5. Rambaldi, Frances 2455 7.0 2370 19.0
6. Nisipeanu, Dieter 2665 2624 7.0 2358 19.0
7. Khenkin, Igor 2581 2558 7.0 2339 19.0
8. Melkumyan, Hrant 2678 2712 7.0 2336 19.0
9. Postny, Evgeny 2652 2668 7.0 2327 19.0
10. Schneider, Ilja 2488 2465 7.0 2325 19.0
71. Kummerow, Heiko 2273 2207 6.0 2023 17.0
129. Müller, Frank 2107 1990 5.0 2115 14.0
192. Strozewski, Frank 2034 1955 5.0 1782 15.0
286. Meyer, Jürgen 2061 1875 4.0 1956 11.0
294. Mittelbachert, Ulrich 1992 1864 4.0 1903 11.0
317. Samisch, Romuald 1865 1803 4.0 1767 11.0

Weitere Informationen gibt’s auf der Turnier-Homepage. Vielen Dank an Roman für den Bericht!

Dieser Beitrag wurde unter Turniere abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Romuald berichtet aus Bad Wiessee

  1. Jennifer Wickenfeld sagt:

    Vielen Dank für den tollen Bericht! Es war sehr interessant ihn zu lesen.
    Hauptsache ist, dass ihr Spaß dabei hattet und sich mit Stärkeren zu messen ist auch immer eine Herausforderung und Chance.
    Auf bessere Turniere!
    Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.