Erste weiter siegreich – Knapper Erfolg gegen Süd

Trotz absolut überschaubarer Leistung ist der ersten Mannschaft im fünften Spiel der fünfte Sieg gelungen. In einem sehr spannenden Mannschaftskampf, der von groben Patzern geprägt war und in dem man lange Zeit einem Rückstand hinterlief, gelang im Derby gegen Recklinghausen-Süd ein 5:3-Erfolg. Nach ca. 4 Stunden Spielzeit stellten Albert und Peter Wernitz mit dem Gewinn ihrer Partien den Gesamtsieg sicher und sorgten dafür, dass wir im Februar ohne Verlustpunkt zum Spitzenduell nach Waltrop reisen dürfen.

Beim Duell zweier Aufstiegskandidaten mussten beide Mannschaften auf Ersatzspieler zurückgreifen. Bei Altstadt half Klaus Fuchs an Brett 8 aus, Süd setzte gleich zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft ein. U. a. fehlte bei Süd auch das frühere Altstädter Vereinsmitglied Stefan Tunkel, der heute seinen Geburtstag feierte (herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!). Passend dazu begannen wir den Mannschaftskampf mit einem Geschenk. Ich erlebte nach vorbereiteter Eröffnung nach ca. 30 Minuten an Brett 1 gegen Ralf Callenberg einen totalen Blackout, als ich erst völlig grundlos zweizügig einen Bauern einstellte und die entstandene offene Königsstellung anschließend auch noch miserabel verteidigte. Bereits nach einer Stunde musste ich die Waffen strecken und hatte dafür ausnahmsweise mal etwas mehr Zeit, die anderen Partien genau unter die Lupe zu nehmen.

Als ich mich von meinem Fauxpas erholt hatte und die anderen Stellungen betrachtete, sah es zunächst danach aus, als wenn die Mannschaft sich von meinem Fehler nicht hatte verunsichern lassen. Klaus Fuchs an Brett 8 gegen Paul Stahlhofen und Joachim Bremer an Brett 5 gegen Hans-Werner Lange konnten je einen Bauern gewinnen. Auch Frank Block hätte an Brett 7 gegen Joachim Hissnauer einen Bauern gewinnen können. Doch die Zeit der Geschenke war noch lange nicht vorbei. Statt den Bauern zu nehmen entschied er sich dazu, seine Dame einfangen zu lassen und musste einen Bauern opfern, um ein Fluchtfeld zu schaffen. Glücklicherweise hatte sich sein Gegner offenbar von der hohen DWZ beeindrucken lassen und bot trotz sicherem Mehrbauern Remis, was Frank nicht ablehnen konnte. Auch Joachim Mallach spielte an Brett 6 Remis gegen Richard Deregowski. Und so blieb der Rückstand vorerst bestehen, obwohl die Situation an den anderen Brettern durchweg ordentlich aussah.

Der Ausgleich ließ noch etwas auf sich warten. Klaus musste sich mit seinem Mehrbauern gegen einen Königsangriff seines Gegners verteidigen, Joachim B. ließ mehrere Möglichkeiten zum schnelleren Gewinn aus, gab eine gewonnene Figur wieder ab und konnte schließlich „nur“ in ein Endspiel mit zwei Mehrbauern abwickeln. Romuald Samisch hatte an Brett 4 einen Raumvorteil gegen Klaus Diebig. Albert Wernitz hatte an Brett 2 gegen Torsten Scheyka einen Bauern korrekt für eine aktive Stellung geopfert. Die Partie von Peter Wernitz an Brett 3 gegen Thomas Stahlhofen gestaltete sich ausgeglichen.

Der kurzzeitige Ausgleich gelang dann Klaus an Brett 8, der einen Fehler seines Gegners zum Damengewinn nutzte. Doch immer noch kam keine Ruhe in das Spiel der Altstädter. Romuald hatte seine Stellung wohl etwas überschätzt und verlor entscheidendes Material. Diesmal aber hielt die Süder Führung nicht lange. Joachim B. hatte nach anfänglicher Unsicherheit einen Weg gefunden, seinen Vorteil umzusetzen und punktete zum erneuten Ausgleich. Es stand 3:3. Albert und Peter spielten noch und ein Unentschieden schien relativ sicher. Peter hatte einen Bauern gewonnen (bei allerdings ungleichfarbigen Läufern) und auch Albert schien um einen Sieg zu kämpfen. Allerdings hatte er seinen Königsangriff nicht konsequent zu Ende führen können und musste im Turmendspiel mit einem Läufer vier Bauern aufhalten.

Ca. eine Stunde später fiel dann die Entscheidung. Peter hatte inzwischen den zweiten Bauern gewonnen und drohte, weitere Bauern abzuräumen. Der erste Sieg aber gelang Albert. Nur warum, das wusste so recht niemand. Im Endspiel mit Turm, Läufer und (Rand-)Bauer gegen Turm und drei Bauern hatte er zwar Vorteile. Da der Läufer aber die falsche Feldfarbe hatte und ein Turmtausch zum sofortigen Remis geführt hätte, wäre die Umsetzung noch ein hartes Stück Arbeit geworden. Dennoch gab sein Gegner auf. Der Sieg war so gut wie perfekt. Als Peter dann den dritten und schließlich auch den vierten Bauern gewinnen konnte, wischte er die letzten Zweifel am Mannschaftserfolg vom Tisch.

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Br. Rangnr. SC Recklinghausen Altstadt 1 Rangnr. SV Recklinghausen-Süd 1 5:3
1 1 Glahn, Michael 2 Callenberg, Ralf 0:1
2 4 Wernitz, Albert 3 Scheyka, Torsten 1:0
3 5 Wernitz, Peter 5 Stahlhofen, Thomas 1:0
4 6 Samisch, Romuald 6 Diebig, Klaus 0:1
5 7 Bremer, Joachim 7 Lange, Hans-Werner 1:0
6 8 Mallach, Heinz-Joachim 8 Deregowski, Richard ½:½
7 1001 Block, Frank 9 Hissnauer, Joachim ½:½
8 2002 Fuchs, Klaus 12 Stahlhofen, Paul 1:0

 

Am Ende bleibt ein glücklicher Erfolg im Lokalderby, aber auch die Erkenntnis: Bis zum Spitzenspiel gegen Waltrop am 2.2. muss man es schaffen, die Unkonzentriertheiten abzustellen, sonst droht dort ein böses Erwachen. Das Spiel war auch das Ende einiger Serien: Romuald und ich mussten jeweils unsere ersten Saisonniederlagen einstecken. Frank Block konnte zum ersten Mal nicht gewinnen. Dagegen gelang Peter Wernitz und Joachim Bremer jeweils der erste Saisonsieg. Ein besonderes Lob geht an Klaus Fuchs, der zum zweiten Mal aushalf, beide Spiele gewinnen konnte und seinen Beitrag zum Aufstiegskampf somit schon geleistet hat.

Mit dem Sieg hat man zum ersten Mal einen Punkt Vorsprung auf den zweiten Tabellenplatz. Waltrop ist gegen die SG Drewer, die sich von der hohen Niederlage gegen uns offenbar schnell erholt hat, nicht über ein 4:4 hinausgekommen. Verfolger Unser Fritz II fuhr gegen Sodingen III einen hohen 6,5:1,5-Erfolg ein und bleibt drei Punkte hinter uns auf Platz 3. Die rote Laterne behält Castrop III, die gegen Constantin Herne mit 2,5:5,5 verloren. Auch Erkenschwick III ist kein Befreiungsschlag gelungen. Sie unterlagen ebenfalls mit 2,5:5,5 bei der RSG II.

Hier die Tabelle:

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 SC Recklinghausen Altstadt 1 ** 7,0 5,0 5,5 6,0 5,5 5 5 0 0 10 29.0
2 SV Waltrop 1 ** 5,0 4,0 5,0 6,0 6,5 5 4 1 0 9 26.5
3 SV Unser Fritz 2 3,0 ** 5,0 4,0 6,5 6,5 5 3 1 1 7 25.0
4 Recklinghäuser SG Läufer-Ost 2 3,0 ** 3,5 4,5 5,5 4,0 5 2 1 2 5 20.5
5 SG Drewer 1 1,0 4,0 ** 4,5 3,5 6,5 5 2 1 2 5 19.5
6 SV Recklinghausen-Süd 1 3,0 4,0 4,5 3,5 ** 4,5 5 2 1 2 5 19.5
7 SV Constantin Herne 1 2,5 3,0 4,5 3,5 ** 5,5 5 2 0 3 4 19.0
8 SK Herne-Sodingen 3 2,0 2,0 1,5 3,5 ** 5,5 5 1 0 4 2 14.5
9 SV Erkenschwick 3 2,5 1,5 2,5 1,5 ** 4,5 5 1 0 4 2 12.5
10 SV Castrop-Rauxel 3 1,5 4,0 2,5 2,5 3,5 ** 5 0 1 4 1 14.0

 

Bericht von Michael Glahn

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Erste weiter siegreich – Knapper Erfolg gegen Süd

  1. Grothuesmann sagt:

    Herzlichen Glückwunsch!
    Gruß Heinz

  2. Grothuesmann sagt:

    Viel Erfolg am Sonntag gegen Waltrop! ich drücke euch feste die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.