Versöhnliches Saisonende

Es dauerte bis zur 8. Runde, bis wir mit unserer bestbesetzten Mannschaft an die Bretter gehen konnten. Zuvor hatten insbesondere zwei Spielererkrankungen diese Mannschaftsaufstellung verhindert. Nach der Heimniederlage gegen SG Drewer 1 rutschten wir in der Tabelle der Verbandsbezirksliga 4 mit 4 Mannschaftspunkten auf einen Abstiegsplatz. Aber für uns alle war klar, dass wir mit dem Abstieg wohl nichts zu tun haben werden, wenn wir eine gute Mannschaft aufstellen können.

Im Heimspiel der 8. Runde gegen SG Rochade Disteln 1 war auch eine starke Mannschaft nötig. Bis auf einen Ersatzspieler am 8. Brett hatte Rochade Disteln seine stärkste Mannschaft aufgeboten. Frank Stubbe verlor schnell, nachdem er seine Dame eingestellt hatte. Überraschenderweise verlor auch noch Christian Mayeres mit den weißen Steinen seine Partie gegen einen sehr gut spielenden jungen Gegner. An den ersten drei Brettern wurden die Partien Remis gegeben. Nach fünf gespielten Partien führte Rochade Disteln im Roncallihaus mit 3 ½ : 1 ½ Brettpunkten.

An den Brettern fünf bis sieben konnten sich Alfred Kotlar, Wolfgang Modlinski und Romuald Samisch mehr oder weniger deutliche Stellungsvorteile erarbeiten und ihre Partien gewinnen.

Der Mannschaftskampf gegen SG Rochade Disteln 1 wurde knapp, aber nicht unverdient mit 4 ½ zu 3 ½ Brettpunkten gewonnen.

Am letzten Sonntag waren wir im Trigon Gast bei SV Königsspringer Haltern 2. Mit der 9. Runde war das Saisonfinale für diese Spielzeit erreicht. Unser Sieg am letzten Spieltag hat uns etwas Luft verschafft. Der Klassenerhalt war damit aber noch nicht ganz gesichert. Wir standen auf dem 7. Tabellenplatz mit 6 MP und 29,5 BP. Die SG Rochade Disteln und der SV Hullern könnten bei Siegen noch an uns vorbeikommen, sollten wir selber in Haltern verlieren.

Christian Mayeres und Alfred Kotlar fehlten wegen eines auswärtigen Seniorenturniers. Als Ersatzspieler waren Heinz Grothuesmann und Klaus Fuchs dabei.

Heinz Grothuesmann (7. Brett) und Peter Wernitz (2. Brett) verständigten sich mit ihren Gegnern in jeweils ausgeglichener Stellung auf Remis. Am Spitzenbrett siegte Albert Wernitz eindrucksvoll. Schon frühzeitig gewann er die Qualität. Als er diese wegen eines störenden Läufers mit Bauerngewinn wieder abgab, ging er mit 3 Mehrbauern in das Endspiel.

Frank Stubbe am 6. Brett konnte seinen Patzer aus der vorherigen Runde wieder wettmachen und gewann sicher. Für den nächsten vollen Punkt sorgte Romuald Samisch (5. Brett) mit einer Reti-Eröffnung. Frank Schwammbach machte mit seinem Remis am 3. Brett den Mannschaftssieg perfekt. Altstadt führte in der Seestadt Haltern gegen die Reserve der Königsspringer nach sechs Partien mit 4 ½ : 1 ½ Brettpunkten. Jetzt war die Luft raus! Wolfgang Modlinski steuerte dem Gesamtergebnis noch einen halben Punkt hinzu.

Jetzt wurde nur noch am 8. Brett gespielt. Es war eine umkämpfte Partie, die erst nach weiteren 1 ½ Stunden um 19:00 Uhr mit einem Sieg für Klaus Fuchs zu Ende ging. Sein Gegner hätte in der Stellung entscheidend Material verloren und gab auf.

Das Spielergebnis lautet:   

SV KS Haltern 2 ./. SC RE Altstadt 1 2 : 6 Brettpunkte

Zum Ergebnisportal:  http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2018/2763/

Die Schachsaison 2018/2019 in der Verbandsbezirksliga, Gruppe 4, ist beendet. Wir sind in der Abschlusstabelle auf dem 5. Platz. Wir erreichten 8 Mannschaftspunkte und 35,5 Brettpunkte. Im Namen des Vorstandes danke ich der Mannschaft und jedem einzelnen Spieler, der zu diesem Ergebnis beigetragen hat!

Meister der Verbandsbezirksliga, Gruppe 4, ist der Hervest-Dorstener SK 1, der alle Spiele gewinnen konnte. Auf dem 2. Platz ist die Mannschaft von SG Drewer 1, die in einer Relegation um den Aufstieg spielen können. Schachclub Altstadt gratuliert recht herzlich!

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.