Unsere Zweite wieder auf Kurs

altstadt2Nach der im Januar etwas unerwarteten Niederlage im Kolpinghaus gegen SV Unser Fritz 4 gewinnt unsere zweite Mannschaft wieder. In der 2. Bezirksklasse spielten wir am Sonntag in der 6. Runde im Lehnemannshof gegen SV Waltrop 3. York Redeker war leider verhindert, weshalb Ludwig Schedlbauer ausgeholfen hat.

Ludwig Schedlbauer gewann seine Partie am 8. Brett recht schnell. Seine junge Gegnerin stellte im Endspiel einen Bauern ein und gab auf. Heinz Kwiatkowski gewann seine Partie ebenfalls. Mit einem Bauern weniger und Turmverlust gab seine Gegnerin auf. Angelika Roh und Eva-Maria Heitfeld einigten sich auf Remis, nachdem ihre Partie immer ausgeglichen war. Den nächsten halben Gewinnpunkt konnte ich am 2. Brett für die Mannschaft erreichen. Ich wählte mit den schwarzen Steinen eine Sizilianische Verteidigung. Im Verlauf des Mittelspiels hatten André Harde und ich neben der Dame und den beiden Türmen jeweils noch sechs Bauern auf dem Brett. Mein Gegner hatte einen schwachen Bauern auf „d3“, der Figurendeckung benötigte. Dennoch hatte er aufgrund seiner Stellung noch Möglichkeiten für aktives Figurenspiel. Das Remis war deshalb ein zutreffendes Spielergebnis. Das zwischenzeitliche Spielergebnis war 3:1 Brettpunkte für uns.

Hennes Wicke konnte am 7. Brett einen Königsangriff seines Gegners nicht mehr parieren und musste ihm zum Sieg gratulieren. Wir führten nur noch mit 3:2. Am 4. Brett ging Horst Stubbe mit einem Springer weniger ins Endspiel. Klaus Fuchs spielte am 6. Brett in einer ausgeglichenen Stellung gegen Matthias Lammers. Heinz Langenfeld am Spitzenbrett spielte gewohnt sicher. Sein Gegner Jens Brautmeier kämpfte sehr gut und hielt seine schwarze Stellung zusammen. Nach Stellungsbeurteilung der noch drei laufenden Partien mussten wir mit einer weiteren Niederlage nicht rechnen. Aber ein ausgeglichenes Gesamtergebnis von 4:4 war durchaus möglich. Am 6. Brett einigte sich Klaus Fuchs mit seinem Gegner auf ein leistungsgerechtes Remis. Horst Stubbe hatte sich im Endspiel gut verteidigt und bot seiner Gegnerin trotz eines Springers weniger nach 73 Zügen Remis an. Anna Winterberg nahm das Unentschieden an. In ihrem Kurzbericht vermerkte sie: „Trotz Leichtfigurenvorteil im Mittelspiel blieb die Stellung am Ende ausgeglichen“. Neuer Zwischenstand 4:3 für unsere Zweite.

Jetzt spielte nur noch Heinz Langenfeld am Spitzenbrett. Nach 51 Zügen gelang ihm ein schön herausgespielter, sehenswerter Königsangriff mit Dame, Bauer und Läufer, der das „Matt“ besiegelte. Unser Topscorer verbuchte damit in dieser Saison seinen fünften Sieg in Folge. Herzlichen Glückwunsch, Heinz!

Der Mannschaftskampf war um 17:30 Uhr beendet.

Das Spielergebnis lautet: SV Waltrop 3    ./.   SC RE-Altstadt 2         3 : 5 Brettpunkte

Am 22. März 2015 haben wir in der 7. Runde Heimrecht gegen SG Rochade Disteln 2.

Zum Ergebnisportal…

Dieser Beitrag wurde unter 2. Mannschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.